Projekt

Allgemein

Profil

Setup für JobSpeedUp

Mit dem Setup kann ...
  • ein Integritätscheck des Tresors durchgeführt
  • alle wichtigen Einstellungen vorgenommen werden


Reiter Allgemeines


Integritätscheck

Nach der Freigabe einer Datei, werden vom Jobprozessor alle in der Konfiguration angegeben Dateiendungen erzeugt ( PDF / STEP usw .. )
Werden weitere Dateiformate (Endungen) hinzugefügt - als Beispiel, der Einkauf benötigt zukünftig auch DWGs, muss ein Integritätscheck durchgeführt werden.

{{:jobup:jobserver_setup_allgemein_1.jpg?direct&200 |}}

Je nach Größe des Datenbestandes kann ein Lauf bis zu mehreren Tagen dauern.

Der Abgleich erfolgt :

  • an einer Datei
  • ab einem Ordner ( Rekursiv )
  • über den gesamten Tresor

Alle Integritätschecks benötigen für den Lauf eine Vaultlizenz !

Ein Lauf kann jederzeit abgebrochen und neu gestartet werden.


Anhänge im Tresor da ? ( Job anlegen )

Es wird geprüft, ob die Anhänge an den freigegeben Dateien aktuell sind und der Konfiguration entsprechen - also z.B. bei
IDW : PDF,DWF und DXF
IPT: DWF und STEP
Ist dies nicht der Fall, werden alle Anhänge im Vault gelöscht und der Job angestoßen, um alle Anhänge neu zu erstellen.

Bevor ein Job ausgelöst wird, wird geprüft, wie viele Jobs sich in der Warteschlange befinden - die Jobs werden nur abgesetzt, wenn weniger als 10 Jobs anstehen. Damit kann ein Abgleich auch während der Arbeitszeit erfolgen, ohne die Alltagsarbeit wesentlich zu beeinträchtigen


Dateien im Viewer ok ?

Es wird geprüft, ob die Dateien im externen CADViewer Verzeichnis aktuell sind und mit dem Anhängen im Vault übereinstimmen ( Datum / Größe ) - also z.B. bei
IDW : PDF,DWF und DXF
IPT: DWF und STEP
Ist die nicht der Fall, werden die Dateien im CADViewer Verzeichnis gelöscht und neu aus dem Vault herauskopiert.


Dateien im ERP ok ?

Es wird geprüft, ob die Dateien im externen ERP Verzeichnis aktuell sind und mit dem Anhängen im Vault übereinstimmen ( Datum / Größe ).
Ist die nicht der Fall, werden die Dateien im ERP Verzeichnis gelöscht und neu aus dem Vault herauskopiert.


Stücklisten als Anlage ok ?

Es wird geprüft, ob die Stücklisten ( XLS und PDF ) - siehe BOM Modul - aktuell sind.
Ist dies nicht der Fall, werden die XLS und PDF neu erzeugt.


Datenbankabgleich CADViewer

{{:jobup:jobserver_setup_allgemein_3.jpg?direct&200 |}}

Die Datei Datenbank des CADViewer wird mit dem Vault abgeglichen.

Es werden alle Datensätze dahingehend geprüft, ob es ein entsprechendes Gegenstück im Vault gibt.

Dabei werden eventuelle Inkonsistenzen behoben.
z.B. nicht ausgeführten DEL Jobs, doppelte Sätze ...


Reiter Export

Pfad

Dateipfad für den Export der Dateien.

Der Export wird am Arbeitsplatz durch den Anwender angestoßen.
Der Dateiname wird aus den Properties zusammengesetzt

job_010.png

TODO -> Export IDW mit Anhang beschreiben


INIs für den Export

Alle für den Inventor Export benötigten Einstellungen INIs finden sich hier.

Feld Grün : INI-Datei ist da
Feld Rot : INI-Datei nicht da

Inhalt der [[compass:jobserver#stp|STP INI]]

TODO


Reiter Office

Hier kann im Moment noch nichts eingestellt werden ...


Reiter CADViewer

Alle Einstellungen für den CADViewer sind hier zu finden.


CADViewer Ein/Aus

Aktiviert alles zum CADViewer.


CADViewer Datei ROOT

Die Datei Root des CADViewer - hier werden die Dateien abgelegt, die im CADViewer angezeigt werden.


Quelldatei in den CADViewer

Sollen Original Formate, wie z.B. Excel oder die Inventor Bauteil ( für CAM ) im CADViewer zur Verfügung gestellt werden, so müssen die Erweiterungen hier eingetragen werden. z.B. .xls;.ipt


Benutztes DWF Format

Das vom CADViewer benutzte DWF oder DWFx Format wie hier festgelegt.

Die Einstellungen hier müssen mit denen im Vault übereinstimmen!

Im Vault Explorer:
Extras->Verwaltung->Tresoreinstellungen-> Visualisierung->Optionen


Zugangsdaten SQL Server

Hier werden die Zugangsdaten zu CADViewer Datenbank ( SQL Server ) festgelegt.
Eine MSDE ist hier ausreichend.

Mit den "..." können diese getestet werden.


Reiter ERP

aktiv

Aktiviert alles zum ERP - Modul.


Root Verzeichnis

Die Root der ERP Dateiablage - hier werden die Dateien abgelegt, auf die das ERP System zugreift.


Dateinamenserzeugung

Die Zusammensetzung der Dateinamen erfolgt mit den Feldern :

Dateiname ERP

Die Syntax ist :

#Vault Property Dateinname

Voragbenwert, wenn leer, dann Dateiname

Dateiname ZIP

Unterordner ab / Anzahl

Anzahl der Stellen, ab denen
to do

mit Struktur


Endungen

Hier werden die Endungen festgelegt, die ins ERP abgestellt werden.
Es muss eine Untermenge der Endungen sein, die bei der Freigabe einer Datei erstellt werden.


Stempel

Legt den Stempel fest mit dem alle PDFs, die im ERP abgelegt wurden, gestempelt sind.


Reiter BOM

Hier wird die automatisch Stücklisten Erzeugung konfiguriert.
Damit werden beim Export oder bei der Freigabe automatisch aus der IAM eine Excel Stückliste mit PDF Dateien erzeugt, die dann im CADViewer zur Verfügung steht.


TODO

Konfigurationstabelle

Alle Einstellung zum Erstellen der XLS werden in der Datenbank konfiguriert.
Bedeutung der Spalten :

Header Kopfzeile in der Excelvorlage
Property Property aus der Inventor Stückliste ( siehe auch unten )
FixValue Fest Wert ( Der Wert kommt nicht aus den Inventor Properties )
Replace Ersetzen von Werten - siehe unten
XlsFrm Formatierung der Excel Celle - siehe unten
XlsJust Ausrichtung in der Ecel Celle - siehe unten
Translate Umwandeln von Werten - siehe unten
P_K Steuerung, K=Stücklisten Kopf P=Positionzeile

Header

Wert, der in der Kopfzeile der EXCEL Mappe steht.


Property

Hier werden die Property Namen eingetragen.

Zusätzlich sind noch folgende Ausdrücke erlaubt :

LEVEL Liefert die Ebene in der Stückliste
ANZAHL die Anzahl
BASIS_EINHEIT Die Basis Einheit
POSITION die Positionsnummer

Replace

to do
----

XlsFrm

Formatierung in der Excel Zelle * @ - Wert als Text darstellen


XlsJust

Ausrichtung in der Excel Zelle
  • R - Rechtbündig
  • L - Linksbündig
  • C - Zentriert
  • Z - Zentriert

Translate

Übersetzt Werte aus der Stückliste.
z.B. In der Inventor Stückliste steht für ein Ersatzteil ein "JA" oder "NEIN".
In der Excelmappe soll in der Spalte Ersatzteil nur eine "1" stehen.


Grundeinstellungen

Die Grundeinstellungen sind :

Header Property FixValue Replace XlsFrm XlsJust Translate P_K Bemerkung
START_XLT - c:\temp\demo.xlt - - - - - Pfad zur XLT Vorlage
START_TABELLE - Slimp - - - - - Reiter / Tab in der Excelmappe
START_ROW - 10 - - - - - Startzeile in der Mappe
START_BOM - Strukturier - - - - - Stücklisten Art in der IAM
- Nur Bauteil - - - - -
START_PAGE - - - - - - - -
START_SORT_COL - - - - - - - -
START_SORT_RANGE - - - - - - - -

Reiter Mail


aktive

Aktiviert das Mailing System.
Scheitert ein Job am Jobprozessor, so bekommt der Anwender, der den Job ausgelöst hat ein Mail.

Als Beispiel:

Wird ein Dokument im Vault in Änderung genommen und die PDF kann nicht aus dem ERP System gelöscht werden, da diese in Verwendung ist - wird der Anwender informiert und muss dann die notwendigen Schritte zu Lösung des "Problems" einleiten.


Mailserver Zugangsdaten

to do


CC - Benutzer

Der hier angegeben Benutzer erhält die Meldungen des Jobprozessor per Mail in CC.


Reiter Drucken

Alle notwendigen Einstellungen zum Drucken werden in XML Dateien hinterlegt.
Diese werden vom Anwender bei der Joberstellung ausgewählt.

Die zu druckende Datei wird vom Jobprozessor geladen.

Es werden alle Blätter der IDW durchgearbeitet.

Geprüft wird :
Sektion Setting->InventorIDW in der XML
- Inventor Blattgröße
- Inventor Blattlage
- Einfügepunkt des Schriftfeldes

Sind alle drei Werte gegeben, werden
Sektion Setting->Layer_Ein in der XML
Sektion Setting->Layer_Aus in der XML
Sektion Setting->Spezial in der XML
- Layer Eingeschalten
- Layer Ausgeschaltet
- Alternativ Bemassungen ein / ausgeschaltet
- Alternative FormLagerToleranz ein / ausgeschaltet

Dann wird die Datei gedruckt
Sektion Setting->Drucken in der XML

Print aus dem Vault

Hier kann der Komplett Ablauf manuell angestoßen werden.
Die zu druckenden IDW wird aus dem Tresor geladen, der Anwender wählt XML- Datei und die Datei wird gedruckt.
Sollten Fehler auftreten, so werden diese als Meldungen angezeigt - im Automatikbetrieb werden Meldungen ins Log geschrieben.


Print aus Inventor

Der Inventor muss gestartet sein und die zu druckende Datei geladen.
Der Anwender wählt XML- Datei und die Datei wird gedruckt.
Sollten Fehler auftreten, so werden diese als Meldungen angezeigt - im Automatikbetrieb werden Meldungen ins Log geschrieben.


XML Datei Einstellungen

to do
---

job_002.png Anzeigen (41,8 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:03

job_003.png Anzeigen (28,4 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:03

job_010.png Anzeigen (16,8 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:11

job_004.png Anzeigen (35,1 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:19

job_005.png Anzeigen (36 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:26

job_006.png Anzeigen (42,1 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:42

job_007.png Anzeigen (33,5 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:47

job_001.png Anzeigen (39,1 KB) Uwe Handzik, 15.05.2017 07:58

job_008.png Anzeigen (32,7 KB) Uwe Handzik, 02.08.2017 10:04

Bild aus Zwischenablage einfügen (Maximale Größe: 48,8 MB)